Mein Name ist Arne Petrich – Ich bin parteilos und kandidiere als Oberbürgermeister für Jena!

Täglich wird uns über die Medien suggeriert, dass es immer so weitergehen wird. Vor 10 Jahren habe ich genau aus diesem Grund Jenapolis, zu der Zeit noch als Kommunikations- und Bürgerportal, zusammen mit Jenaer Bürgern gegründet. Denn schon damals war klar, es wird nicht so weitergehen. Meine Idee war, alle, die etwas über Jena zu sagen haben, sollten dies tun können. Und das ganz einfach über das Internet und somit verfügbar für jeden.

Viel Wasser ist seitdem die Saale heruntergelaufen. In meinen Augen wurden jedoch viele Ideen engagierter und tatkräftiger Bürger einfach auch aus der Stadt herausgespült. Dann, bereits vor 6 Jahren, schrieb ich nicht mehr nur, sondern wurde selber aktiv. Vor allem die Wohnungsproblematik wurde in Jena in Form einer politisch gewollten Gentrifizierung immer offensichtlicher. Seitdem gehört die kontinuierliche Erhöhung von Mieten und der künstlich verknappte Wohnraum zum Tagesgeschäft der Politik in Jena.

Auch aus diesem Grunde dachten einige Bürger darüber nach, wie man Jena besser gestalten und nicht mehr nur verwalten könne. Dabei entstand die Initiative “Unser Jena”, die zur letzten Oberbürgermeisterwahl 2012 Andreas Mehlich für die Idee der Bürgerkommune ins Rennen schickte. Und auf Anhieb war die Idee der Bürgerkommune in aller Munde! Damit war schon damals klar: Dieses Thema bewegt die Jenaer Bürger. Nur leider verändert man eben zwischen Wahlen nichts, nur durch Wahlen.

Und nun ist es wieder soweit. Am 15. April sind in Jena wieder Oberbürgermeisterwahlen und ich habe mich entschieden, für dieses Amt zu kandidieren. Die anderen Kandidaten sind nominiert, und es sind alles Kandidaten von und für Parteien, jedenfalls bisher. Da aber die Idee einer Bürgerkommune von der Straße aus gedacht wird, benötigt man auch einen Kanditaten, der überparteilich ist und damit sachliche Lösungen jenseits von Parteipolitik finden kann. Es gibt in Jena viele Bürger, die von dieser neuen und offenen Form der Politik überzeugt sind. Für diese Bürger möchte ich der Kandidat sein. Ich freue mich schon jetzt über ein aktives Team von Bürgern und vielen Sympathisanten zu verfügen, die mir den Rücken stärken und gemeinsam mit mir kämpfen wollen! Diese Bürger und ihre Themen werde ich in den nächsten Wochen vorstellen.

Für mich wurde durch meine Arbeit und mein Leben in meiner Wahlheimat Jena immer klarer, dass ich auch hier alt werden möchte. Damit ich mir das aber auch leisten kann, muss sich etwas tun. Es ist nicht die Arbeit allein. Es ist das Leben in Jena, das immer teurer wird. Deshalb habe ich im Rahmen der Bürgerkommune das Konzept einer “bezahlbaren und modernen Stadt Jena” entwickelt, das ich in den nächsten Wochen ebenfalls vorstellen möchte. Dieses Konzept soll die Grundlage für mein Handeln als zukünftiger Oberbürgermeister sein.

Wir müssen für die großen Fragen in Jena endlich Antworten finden. Eine Stadt, die wächst, darf dies nicht auf Kosten der Bürger tun. Sie muss es im Grunde und ihrem Wesen nach für den Bürger tun.

Ich möchte für eine Stadt eintreten, die sich um jeden kümmern kann, insofern er das möchte. In Jena fehlt genau deshalb eine überparteiliche Initiative! In meinen Augen gehört Parteienpolitik der Vergangenheit an, aber einer kommunalen Bürgerpolitik die Zukunft. Was das bedeutet, möchte ich Ihnen in den nächsten Wochen vorstellen und mit Ihnen und Euch besprechen.

Ich bin nur ein Bürger dieser Stadt und das möchte ich auch in Zukunft bleiben! Jena mit seinen Bürgern, mit seiner Landschaft ist der Antrieb für meine Kandidatur. Ich habe keine Ahnung, was in den nächsten Wochen auf mich zukommen wird. Aber ich weiß, was ich will und das, was derzeit in Jena läuft, sich nicht mehr richtig anfühlt. Wir brauchen in Jena nicht noch mehr Ballett, sondern viel mehr Streetdance. Wir brauchen weniger nichtöffentliche Sitzungen, sondern wieder Gespräche miteinander, wohin es mit unserer Stadt gehen soll. Und das müssen wir alle diskutieren, und es darf zum Schluß nicht wieder in den Ämtern oder dem Stadtrat verschwinden oder totgeschwiegen werden. Das Internet gibt uns endlich den Raum dafür sich kennenzulernen, um dann auf der Straße die Gespräche von Mensch zu Mensch fortsetzen zu können!

Dies hier ist kein Wahlaufruf, sondern mein persönliches Bekenntnis, dass ich zur Wahl antreten werde. Lernen Sie mich kennen, diskutieren Sie vor allem mit mir, aber auch gerne über mich. Im Internet werde ich mit meinem Team fast überall sein. Ich möchte eher ein Tagebuch darüber schreiben, was es heute bedeutet zu kandidieren, als Ihnen nur schwere Punkte zur Verdauung oder einfach nur für Magenschmerzen anzubieten. Ich möchte vor allem eins sein: Ihr Partner für Jena für eine bezahlbare und moderne Stadt! Nur damit kommen wir von der Konzern-Stadt zur Bürgerkommune.

Unterstützer sind jederzeit willkommen! Dazu haben wir eine Gruppe in Facebook eingerichtet. Ich kommuniziere über meine FB Seite Jenapolis und direkt im Netz über arnepetrich.de. Das Nachrichtenportal Jenapolis.de leitet mindestens bis zur Wahl auf meine Seiten weiter, denn ich möchte ehrlich und fair bleiben und meine Medien nicht für den Wahlkampf nutzen! Zusätzlich gibt es Treffen von Unser Jena auch im richtigen Leben. Also einfach mutig sein und mich fragen.

Ich wünsche mir für den Wahlkampf ein faires und offenes Miteinander. Es wird spannend, wie weit Meinungsfreiheit gehen kann, denn der Stammtisch ist schon lange im Internet angekommen. Und letztendlich werden dort die Entscheidungen getroffen. Ich bin gerne ein Teil dieser Stammtische.

Ein letzter Satz: Es geht mir nicht nur um die Stadt Jena, denn wir leben schon lange in einer Region zusammen. Aber es sind nunmal Oberbürgermeisterwahlen und die beziehen sich zuerst auf die Stadt. Ich stehe aber dafür, Jena auch als Region zu denken. Und damit bilde ich nur die Realität ab. Politisch betrachtet gibt es diese Trennung von Stadt und Region für mich nicht mehr. Wir brauchen keine Lichtstadt, sondern viele kleine Lagerfeuer in Jena und der Region.

Ihr und Euer Arne Petrich,
für eine bezahlbare und moderne Stadt Jena!