Unser Jena – Eine Stadt im Wandel – Einfach Mitmachen!

Die zunehmende Individualisierung und die Vielfalt an Lebensentwürfen stellt die Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Bürger müssen stärker an gesellschaftlichen Prozessen teilhaben. Es gilt neue Wege zu gehen, damit Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung sowie die Kreativen und Kulturschaffenden unsere Stadt von Morgen wirklich gemeinsam gestalten. Die Potenziale müssen früher und basisnäher gebündelt, Synergieeffekte genutzt und ressortübergreifend gearbeitet werden.

Stadtentwicklung lebt von neuen Ideen und jede davon zählt! Diese sollen auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen Jenas ausgerichtet sein – und sie müssen wirtschaftlich sein, um nachhaltig wirken zu können, gemeinsam umgesetzt werden, um respektiert zu werden und moderne Technologien nutzen, um wegweisend zu werden.

Wir brauchen beispielhafte Projektideen für ein Jena von Morgen!

Wie arbeiten wir?

Netzwerk
Netzwerke sind vom Wesen her innovativ, so lange sie offen für neue Eunflüsse, Menschen und Ideen bleiben. Bestehende und neue Initiativen in Jena werden gesammelt und eine Netzwerkstruktur erarbeitet, um eine größtmögliche Zusammenarbeit und Kooperation der einzelnen Projekte und Menschen zu gewährleisten.

Dabei werden nicht nur Wissenschaft-Stadt- Wirtschaft vernetzt, sondern vor allem auch Bürgerinitiativen mit dem Fokus einer nachhaltigen und smarten Stadtentwicklung vom Bürgern hin zur Politik und bis in den Stadtrat und seine Gremien.

Wenn dezentral gedacht und gehandelt werden soll, dann muss auch dezentral informiert und kommuniziert werden. Dazu will das Netzwerk gemeinsam mit anderen Partnern effektive und kooperative Strukturen entwickeln, die wesentlich schneller und genauer als heute gewohnt, eine gute Idee zur Verwirklichung bringen.

Debatte und Kommunikation
Debatten sind im Rahmen einer Stadt von Morgen bzw. im Wandel von enormer Bedeutung, um ein gemeinsames Verständnis entwickeln zu können. Zielkonflikte müssen diskutiert und in Einklang gebracht werden. Das Netzwerk wird zu wichtigen Themen z.B. runde Tische organisieren und schnell organisierte Fachforen entwickeln. Dabei sollten immer die Bedürfnisse der Bürger der Ausgangspunkt sein.

Folgende Schwerpunkthemen stehen dabei in Jena im Fokus:
Wohnen und Leben in Jena | Neue Mobilitätskonzepte | Dezentrale Energiewende | Digitale Revolution | Bürgerbeteiligung | regionale Agrarentwicklung …weitere Folgen nach Bedarf und den Vorschlägen des wachsenden Netzwerkes.

Praxis
Durch die Zusammenarbeit verschiedener Akteure im Netzwerk (Bürger, Unternehmer, Studenten etc.) sollen für Jena sinnvolle Projekte für eine smarte und nachhaltige Stadtentwicklung evaluiert und gemeinsam auf den Weg gebracht werden.

Ziel dabei ist es eine Gründungs- und Wachstumsförderung für junge und bestehende Unternehmungen für Jena aufzubauen, unternehmerische Konzepte mit zu entwickeln und langfristig zu begleiten. Dabei geht es um Vorhaben, die sich für eine gemeinsame Verantwortung für das Gemeinwesen engagieren wollen, soziale Marktwirtschaft leben und lokale Entwicklungen im Auge behalten.

Diese Vorhaben sind mit entsprechenden Finanzmitteln auszustatten. Leitlinie aller unternehmerischer Initiativen bildet dabei das Prinzip des Social Entrepreneurs, des sozialen Unternehmertums.

Unser Jena: Das Netzwerk Unser Jena ist ein Zusammenschluss von Bürgern, Unternehmern und Politikern mit dem Ziel sich für eine nachhaltige Stadtentwicklung in Jena einzusetzen. Das Netzwerk ist offen für jeden interessierte Bürger, Unternehmer und Politiker.

Initiatoren: Arne Petrich, Ralf Jahnke, Steffen Kube, Siegfried Ferge, Anke Dassler, Tobias Netzbandt u.a.

Bislang aufgenommene Fragen für unsere Stadt von Morgen (Handreichung)

  • Wie kann aus privatwirtschaftlichen oder zivilgesellschaftlichen Initiativen in der Stadt wirtschaftliches Handeln mit nachhaltigen Wirkungen für Stadt und Quartier werden (Crowdsourcing, Sharing-Modelle)?
  • Welche konzeptionellen/strategischen Beitrage können Unternehmen für die Stadtentwicklung leisten?
  • Wann geben Unternehmensgründungen Impulse für die Entwicklung einer Stadt?
  • Wie können sich Unternehmen an ihren Standorten zum Quartier öffnen und öffentliche Angebote machen?
  • Welche neuen Möglichkeiten für Produktion, Handel und Konsum entstehen durch die digitale Revolution vor Ort und wie kann man diese nutzen?

Lokale und regionale Netzwerke
– Wie können große und kleine Unternehmen in einer Stadt oder Region kooperieren und gemeinsame stadtentwicklungsrelevante Aktivitäten entfalten?
– Wie können regionale Wirtschaftskreisläufe für Energie, Lebensmittel, Infrastruktur u. a. gefördert werden, um die Stadtentwicklung widerstandsfähiger gegenüber Krisen zu machen (Stadt-Land- Partnerschaften, regionale Währungen, Komplementärgeldsysteme wie regionale Vorteilsprogramme …)?

Unternehmerisches Engagement für die Stadtentwicklung
– Wie und warum unterstützen große oder kleine Unternehmen Einzelprojekte oder Stadtentwicklungsprozesse oder führen diese sogar selbständig durch (CSR)?
– Wie und wodurch entstehen durch Gründungen im Bereich Social Entrepreneurship Impulse für soziale Stadtentwicklung, Bildung, Umweltschutz und Arbeitsplätze?
– Welche Synergieeffekte entstehen durch ein gelungenes Nebeneinander von öffentlichen und privaten Angeboten?
– Welche innovativen Beispiele gibt es für Energie- und Klimaschutz- und Infrastruktur Partnerschaften mit der Wirtschaft?
– Wie können wirtschaftliche Aktivitäten die Entstehung städtischer Strukturen fördern, die eine hohe Belastbarkeit (Resilienz) gegenüber krisenhaften Erscheinungen aufweisen?